Werdegang


Gewaltfreie Kommunikation

Seit 2006 setze ich mich aktiv mit der Gewaltfreien Kommunikation auseinander und habe von 2010 bis einschließlich 2013 kontinuierlich an Fortbildungen in Form von Jahrestrainings bei dem zertifizierten Trainerteam aus Dr. Gerhard Rothhaupt, Trainer CNVC und Kirsten Kristensen, Familientherapeutin teilgenommen.

 

Bereits parallel dazu und intensiviert von 2012 bis einschließlich 2016 nahm ich an internationalen und themenspezifischen Fortbildungen auf Basis der Gewaltfreien Kommunikation teil. Dabei habe ich meine Kenntnisse zur Gruppenleitung bei Miki Kashtan vertieft, die Schnittstelle zum Embodiment (BodyNVC) unter Leitung von Sabine Geiger wiederholt untersucht und die Einflüsse von Byron Katie ("The Work") bei Arnina Kashtan als auch bei Kirsten Kristensen studiert.

 

Schließlich bin ich auf den spirituell-meditativen Fokus zur Gewaltfreien Kommunikation von Dr. Robert Gonzales gestossen ("Living Compassion") und war 2016 und 2017 Teilnehmerin seines zweijährigen EURO LIFE Trainings dazu. Sowohl bei ihm als auch bei Kirsten Kristensen konnte ich mein Verständnis und meine Praxis zur Teile-Arbeit (bspw. "Inneres Kind"-Arbeit) festigen.

 

Zusätzlich zu diesen weit über 800 Unterrichtseinheiten als Lernende der Gewaltfreien Kommunikation, leite ich seit 2012 selbst Übungsgruppen und Kommunikationstrainings an und vertiefe hierüber kontinuierlich mein Verständnis.

Körper und tanz

Mein philosophisches Interesse führte mich Ende der 90er Jahre zuerst zum Buddhismus. Meine Meditationspraxis löste ein Sehnen nach Aktivität und Körpergefühl aus, was mich zum Yoga führte, wo ich sowohl philosophisch-spirituell als auch körperlich-energetisch schließlich im Integralen Yoga von Aurobindo eine ganzheitliches Ankommen fand.

Ich entschloss mich zu einem vierjährigen Studium des Integralen Yoga von 2004 - 2009 im Rahmen der damaligen Richtlinien des Bund Deutscher Yogalehrer (BDY) mit über 600 Unterrichtseinheiten bei Hardy Fürch und Ortwin Schultz, während ich die tantrischen Aspekte im Yoga zeitlich parallel an der Deutschen Akademie für traditionelles Yoga bei Chloe Hünefeld vertiefte.

 

Meine Begeisterung für die komplexen und faszinierenden Funktionen und Vorgänge in unserem Körper, dessen Fähigkeiten und dessen individueller Ausdruck von Lebendigkeit, motivieren mich ständig, mich auch physiotherapeutisch und tänzerisch fortzubilden. So habe ich Zertifikate in Spiraldynamik, sowie in der Contact Improvisation mit Body-Mind Centering erworben, und lasse mich von meiner Neugier immer wieder zu weiteren forschenden Auseinandersetzungen leiten.